Vocalcoaching


Dein Körper ist Dein Instrument! Ein Schwerpunkt meiner Arbeit liegt darin, in Dir dieses Bewusstsein zu wecken und zu stärken. Es ist die Basis, um eine souveräne Atemtechnik kontrolliert für den Ton einsetzen zu können, sowie Stimmvolumen, Farbe, Ausdruck und Kondition zu entwickeln.

Vor etwa 20 Jahren habe ich begonnen, meine eigene Gesangstechnik zu entwickeln und im Einzelunterricht zu vermitteln. Meine Schüler haben nach ihrer Gesangsausbildung die Möglichkeit, solistisch zu arbeiten und sind vorbereitet für Aufnahmeprüfungen an Hochschulen. Für Schüler mit logopädischen Auffälligkeiten biete ich eine spezielle Form der Lautformung, Stimmentwicklung und -pflege an.

Ich freue mich darauf, Dich auf Deinem Weg zu begleiten. Egal, ob Du noch ganz am Anfang stehst und Deine Stimme und Deine eigene Art zu singen noch suchst, oder ob Du schon länger auf der Bühne zu Hause bist und Dich durch mein Training weiter entwickeln und neue musikalische Möglichkeiten entdecken möchtest. Lass Dich überraschen!

OFFENE WORKSHOPS

Feel in vocal

Die Stimme ist ein Instrument, zu dem Du nur mit Ruhe und Kraft wirklich Zugang findest.

Ein wichtiger Teil dieser Kraft, ihr Zentrum, ist das Zwerchfell, das bei vielen kaum beachtet und häufig sogar blockiert ist. Bewusstes Atmen und Wahrnehmen des Körpers sind erste Schritte, um Sicherheit für jeden Ton zu gewinnen. Der zweite Teil dieser Kraft ist Deine Seele, sie macht den Charakter Deiner Stimme aus.

Das Ziel der intensiven Arbeit innerhalb der Workshops ist es, Körper, Kraft und Emotionen in Deinem Ton zu vereinen und Wege zu finden, der Stimme Sicherheit und Leichtigkeit zu geben. Wir erarbeiten während des Workshops verschiedene Möglichkeiten, wie Du das volle Volumen Deiner Stimme und ihr ganzes Farbspektrum flexibel im Song einsetzen kannst.

WORKSHOP BASIS: Körper und Atem in Einklang bringen

Schwerpunkt: Körper - Atem - Tonfindung
Teilnehmerzahl: max. 8
Voraussetzung: keine



Die Stimme ist ein körperliches Instrument. Dieser Tatsache werden wir uns im Basis-Workshop sehr ausführlich widmen, um wahrnehmen zu lernen, welche Kraft der Körper für den Ton schenkt und welches Potential in ihm schlummert.

Außerdem arbeiten wir intensiv mit dem Zwerchfell, denn der kontrollierte Umgang mit diesem Muskel und dem Atem ist eine wichtige Voraussetzung für die Sicherheit des Tons, sowie für die Kondition und der Fähigkeit, kraftvoll zu singen, ohne die Stimme zu überlasten.

Erste Übungen mit dem Ton zeigen, wie leicht es sich anfühlen kann, wenn das Instrument Körper mit und für die Stimme arbeitet und der Ton an der richtigen Stelle sitzt.

Wir schließen den Tag mit der Arbeit an einem mehrstimmigen Stück ab, um das Erlernte gleich in einem Song umzusetzen.


WORKSHOP AUFBAU:Der Ton macht sich auf den Weg

Schwerpunkt: Tonsitz und -weg – Resonanzarbiet – Vokalbildung
Teilnehmerzahl: max. 8
Voraussetzung: Workshop Basis bzw. Erfahrung mit bewusster Zwerchfellatmung



Wir werden heute den Ton an den richtigen „Sitz“ bringen und dann auf seinen Weg schicken. Gesang lebt nämlich viel von Bildern und Vorstellungen von Räumen außerhalb des Körpers und arbeitet nicht nur mit rein körperlicher Technik und theoretischem Wissen. Das wollen wir heute erforschen und lernen, im Ton anzuwenden.

Die verschiedenen Vorstellungen und „technischen Gedanken“ unterstützen den Ton wesentlich in seiner Intonation, schenken ihm Volumen und Kontrolle. Wir trainieren auf diese Weise, den Ton in der Brust- und Kopfstimme zu stabilisieren, um ihn dann (un-)kon-trolliert und mit Leichtigkeit singen lassen zu können.

Wir schließen den Tag mit einem Song ab, der zeigt, welche Auswirkungen die Technik auf den Ton hat. Passagen, die sich bisher nicht gut angefühlt haben, zu hoch waren oder bei denen Dir die Luft ausgegangen ist, lassen sich jetzt problemlos singen.


WORKSHOP FORTGESCHRITTENE: Der bewegte Ton

Schwerpunkt: Flexibilität der Stimme - Übergang Kopf-Brust-Stimme
Teilnehmerzahl: max. 8
Voraussetzung: Workshop Aufbau bzw. sicherer Bezug zum Tonsitz


Oft stört beim Übergang von der Brust- zur Kopfstimme der sogenannte Bruch. Mit speziellen Übungen kann dieser Spannungswechsel elastisch gestaltet werden. Ziel ist es, den klanglichen Ausgleich in den Resonanzen zu finden.

Anschließend beschäftigen wir uns mit der Flexibilität der Stimme, um Phrasierungen oder gebundene Tonfolgen auf einem Vokal flüssig und weich singen zu können.



© by Mareike Nickel 2019 Impressum